Advanced search in Research products
Research products
arrow_drop_down
Searching FieldsTerms
Any field
arrow_drop_down
includes
arrow_drop_down
Include:
The following results are related to COVID-19. Are you interested to view more results? Visit OpenAIRE - Explore.
144 Research products, page 1 of 15

  • COVID-19
  • Research data
  • Other research products
  • 2013-2022
  • Other ORP type
  • German

10
arrow_drop_down
Date (most recent)
arrow_drop_down
  • Other research product . Other ORP type . 2022
    Open Access German
    Authors: 
    Hochmuth, Reinhard; Becker, Tabea; Kempen, Leander;
    Country: Germany

    Die Lehre an Hochschulen in Deutschland befindet sich gegenwärtig im Umbruch. Die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie haben dazu geführt, dass die Lehre an Hochschulen in Deutschland seit dem Sommersemester 2020 häufig nicht in der gewohnten Form von Präsenzveranstaltungen stattfinden konnte. Die Hochschulen haben mittlerweile eine große Bandbreite lokaler Lösungen für die notwendig gewordene Umstellung auf digitale Lehre umgesetzt. Für die weitere Zukunft der universitären Lehre stellen sich Fragen, die sowohl die methodischdidaktische wie insbesondere auch die fachliche Ausgestaltung hybrider Lehrkonzepte berühren: Welche Chancen und Potenziale, aber auch Herausforderungen sind mit zunehmend hybrider Hochschullehre verbunden? Inwieweit können Präsenzveranstaltungen sinnvoll durch digitale Formate, weitere Lernorte und informelle Lernprozesse ergänzt werden? Welche Implikationen lassen sich aus den empirischen Daten für die hybride Hochschullehre in den Fächern und im Lehramt und deren jeweiligen Spezifika ableiten? Gegenstand dieses Hrsg.-Bandes sind Einblicke in digitale, aber auch hybride Lehre, die Anlässe zur Reflexion der Förderung spezifisch fachlicher und/oder lehramtsbezogener Kompetenzentwicklungen bieten.

  • Other research product . Other ORP type . 2022
    Open Access German
    Authors: 
    Quaas, Alexandra;
    Publisher: Universität Bremen
    Country: Germany

    In Europa ist die Sonderrolle Schwedens hervorzuheben. Während die anderen europäischen Länder alle eine ähnliche Strategie bestehend aus Lockdowns und Kontaktbeschränkungen ver-folgen, wird in Schweden auf Freiwilligkeit, Appelle und individuelles Verantwortungsbe-wusstsein gesetzt. Der Anspruch ist im Folgenden, die ein-zelnen Puzzleteile des schwedischen Sonderweges aus politikwissenschaftlicher Perspektive einzuordnen, zusammenzusetzen und zu systematisieren. 185 192

  • Other research product . Other ORP type . 2022
    German
    Authors: 
    Diewald, Martin; Kandler, Christian; Riemann, Rainer; Spinath, Frank M.; Baier, Tina; Bartling, Annika; Baum, Myriam A.; Deppe, Marco; Eichhorn, Harald; Eifler, Eike F.; +21 more
    Publisher: GESIS

    TwinLife ist eine auf zwölf Jahre angelegte repräsentative verhaltensgenetische Studie zur Entwicklung von sozialen Ungleichheiten. Für eine detaillierte Studien-Dokumention besuchen Sie bitte https://www.twin-life.de/documentation/. Das Langfristvorhaben begann im Jahr 2014 und befragt in einem jährlichen Turnus über 4000 in Deutschland lebende Zwillingspaare und deren Familien zu unterschiedlichen Lebensbereichen. Durch den Vergleich von ein- und zweieiigen, gleichgeschlechtlichen Zwillingspaaren können neben sozialen Mechanismen auch genetische Differenzen zwischen Individuen, sowie die Kovariation und Interaktion sozialer und genetischer Einflussgrößen analysiert werden. Um die individuelle Entwicklung unterschiedlicher Einflussfaktoren zu dokumentieren werden die Familien über mehrere Jahre hinweg umfassend untersucht. Inhaltlich wird dabei auf sechs für soziale Ungleichheiten bedeutsame Lebensbereiche fokussiert: 1. Bildung und Kompetenzerwerb, 2. Karriere und Erfolg auf dem Arbeitsmarkt, 3. Integration und Teilhabe am sozialen, kulturellen und politischen Leben, 4. Lebensqualität und wahrgenommene Handlungsmöglichkeiten, 5. physische und psychologische Gesundheit sowie 6. Verhaltensprobleme und abweichendes Verhalten. In 2020 und 2021 fanden zwei zusätzliche Befragungen zu den Einflüssen und Folgen der COVID-19-Pandemie statt. Die erste Zusatzerhebung hatte zum Ziel, retrospektiv das Verhalten, die Einstellungen, Belastungen, Gesundheit und sozioökonomische Veränderungen im Leben der Befragten während der ersten Welle der COVID-19-Pandemie von März 2020 bis hin zu den ersten Lockerungen der Lockdown-Maßnahmen zu erfassen. Die zweite Zusatzbefragung zielte darauf ab, aktuelle Verhaltensweisen, Einstellungen, Belastungen, gesundheitliche und sozioökonomische Veränderungen während der COVID-19-Pandemie zu erfassen. TwinLife is a 12-year representative behavior genetic study investigating the emergence and development of social inequalities over the life course. For a detailed documentation of the study please visit https://www.twin-life.de/documentation/. The long-term project began in 2014 and surveys more than 4,000 pairs of twins and their families in different stages of life on a yearly basis. All of the subjects reside in Germany. Not only social, but also genetic mechanisms as well as covariations and interactions between these two factors can be examined with the help of identical and fraternal same-sex twins. In order to document the individual development of different aspects it is important to examine the families extensively over the course of several years. Six important contextual domains are focused on: 1. Education and academic performance / skill development, 2. career and labor market attainment, 3. integration and participation in social, cultural and political life, 4. quality of life and perceived capabilities, 5. physical and psychological health and 6. behavioral problems and deviant behavior. In 2020 and 2021, two a supplementary surveys on the influences and consequences of the COVID-19 pandemic took place. The first supplemental survey aimed to retrospectively capture the behavior, attitudes, stresses, health, and socioeconomic changes during the first wave of the COVID-19 pandemic from March 2020 through the first relaxations of the lockdown measures. The second supplemental survey aimed to assess current behaviors, attitudes, stresses, health, and socioeconomic changes during the COVID-19 pandemic. Ein- und zweieiige gleichgeschlechtliche Zwillingspaare der Geburtsjahrgänge 1.) 1990 bis 1993, 2.) 1997/1998, 3.) 2003/2004 und 4.) 2009/2010 (4 Geburtsjahrgangskohorten in 2 Teilstichproben) + mindestens ein biologischer Elternteil (+ ggf. der andere biologische Elternteil, Stiefeltern(-teile), ein Geschwister und die Partner der Zwillinge) Twins and their families (Extended Twin Family Design, ETFD): Monozygotic and dizygotic same-sex twin pairs born in the following years: 1.) 1990 - 1993, 2.) 1997/1998, 3.) 2003/2004 and 4.) 2009/2010 (4 birth cohorts in two subsamples) + at least one biological parent (+ if possible the other biological parent, step-parent(-s), one sibling and the twins´ partners) Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl; Auswahlverfahren Kommentar: Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl Probability: Multistage; Sampling Procedure Comment: Probability Sample: Multistage Sample Erhebungseinheit: Erwachsene; Jugendliche; Vorschulkinder; Eltern; sonstiges Die Datenlieferung v6-0-0 besteht aus 19 Datendateien im SPSS- und Stata-Format: • Master (ZA6701_master_v$): Der Masterdatensatz enthält Informationen über die Bruttostichprobe, wie z.B. konsistenzgeprüfte, zeitinvariante Variablen (Geschlecht, Geburtsjahr, Beziehung zu den Zwillingen, Zygotie, Migrationshintergrund) und wellenspezifische Variablen (Personentyp, Befragungsstatus) zu allen in TwinLife erfassten Personen in jeder Datenerhebung. • Befragungsdaten im Personenformat mit Filterfehlerbereinigung (ZA6701_person_wid$_v$ bzw. ZA6701_person_cov$_v$): Für jede Datenerhebung gibt es einen Datensatz. Die Kennung der Datenerhebung ist die Variable wid. Jede Befragungsperson (pid) erhält eine Datenzeile. • Befragungsdaten der COVID-Zusatzerhebungen (ZA6701_person_con$_v$): Für jede COVID-Zusatzerhebung gibt es einen Datensatz. Die Kennung der Datenerhebung ist die variable cov. • Befragungsdaten im Personenformat ohne Filterfehlerbereinigung (ZA6701_person_unadj_wid$_v$): Variablen, die zumindest teilweise im PAPI-Modus (selbstadministriert) erhoben wurden, werden hier noch einmal ohne Filterfehlerbereinigung abgelegt. Die Entscheidung, wie mit den Angaben der Befragten umzugehen ist, obliegt den Nutzer*innen. • Befragungsdaten im Familienformat (ZA6701_family_wide_wid$_v$): Es gibt einen Datensatz für jede Datenerhebung, außer der Corona-Zusatzbefragungen. Jede Familie hat eine Datenzeile mit Informationen zu jeder teilnehmenden Person in der Familie, die in separaten Variablen/Spalten gespeichert sind. Die Datensätze im Personen- und Familienformat enthalten dieselben Daten mit unterschiedlichen Strukturen. • Umfragegewichte (ZA6701_weights_v$): Datendatei mit den Gewichten der Erhebung (Designgewicht, Nonresponsegewicht und Panelgewichte). • Zudem sind jeweils ein Datensatz mit den Informationen aus der Befragung zur Feststellung der Zygotie der Zwillingspaare (ZA6701_zygosity_v$) und ein Datensatz, der für jede Variable auf Personenebene den Befragungsmodus der 1. F2F-Befragung dokumentiert (ZA6701_mode_wid1_v$), Teil des Datenrelease. Alle Daten sind mit englischen und deutschen Variablenbeschreibungen versehen. In Stata sind diese Sprachen in einem Datensatz enthalten, während es sich in SPSS um separate Datendateien handelt. Die Daten sind auf Inkonsistenzen geprüft und filterbereinigt. Variablen und Instrumente werden unter http://www.paneldata.org dokumentiert. Detaillierte Informationen zur Studie und ihren Besonderheiten finden Sie unter https://www.twin-life.de/documentation/. Bei Fragen zu den Dateninhalten wenden Sie sich bitte an data(at)twin-life.de. Die Bestellgebühren für diese Studie werden von TwinLife selbst übernommen, so dass für die Nutzung keine weiteren Gebühren anfallen. Survey unit: adults; teenagers; preschool children; parents; others The data delivery v6-0-0 consists of 19 data files in SPSS and Stata format: • Master data (ZA6701_master_v$): Includes information on the gross sample, such as consistency checked variables that are stable over time (sex, year of birth, relation to the twins, zygosity, migration background) and wave-specific variables (person type, response status, family composition) about all individuals included in TwinLife in each wave. • Survey data in person format with filter error adjustment (ZA6701_person_wid$_v$): There is one data set for each data collection. The data collection identifier is the variable wid. Each surveyed person has one data row (pid). • Data of covid supplemental surveys (ZA6701_person_cov$_v$): There is one data set for each covid supplemental survey. Each surveyed person has one data row. The data collection identifier is the variable cov. • Survey data in family format (ZA6701_family_wide_wid$_v$): There is one data set for each data collection except the COVID-19. Each family has one data row with information of each participating person in the family being stored in separate variables/columns). Person format and family format data sets contain the same data using different structures. • Survey weights (ZA6701_weights_v$): A data file containing the survey weights (design, nonresponse, and panel weights). • Twin zygosity assessment (ZA6701_zygosity_v$): A data file with information of the twin zygosity assessment in F2F 1. • Survey mode (ZA6701_mode_wid1_v$): A datafile with Contains information on the survey mode for each variable in F2F 1. • Unadjusted data of all variables collected in the PAPI survey mode (ZA6701_person_unadj_wid$_v$): One data file for each data collection with data unadjusted for filter errors for all constructs/variables that were at least partly surveyed in the PAPI mode (as of data release v4-1-0 in autumn 2020). All data is provided with English and German variable descriptions. In Stata, these languages are included in one data set while in SPSS, these are separate data files. The data are checked for inconsistencies and adjusted for filter errors. Variables and instruments are documented at http://www.paneldata.org. Detailed information on the study and special features can be found at https://www.twin-life.de/documentation/. For questions regarding the content of the data, please contact data(at)twin-life.de. Charges for downloading this data will be paid by the TwinLife project, so the use of the data is free of charge! Face-to-face interview: CAPI/CAMI Self-administered questionnaire: Computer-assisted (CASI) Self-administered questionnaire: Paper Educational measurements and tests Recording Self-administered questionnaire: Web-based Telephone interview: CATI F2F 1: Persönliche Haushaltsinterviews auf Basis dreier verschiedener Interview-Modi (Persönliches Interview: CAPI (Computerunterstützte persönliche Befragung), Selbstausfüller: CASI (Computerunterstützte Selbstbefragung), Selbstausfüller: Papier) plus Messungen und Tests der kognitiven Fähigkeiten sowie Scans/Fotos von Zeugnissen; Fragebögen für außerhäusig lebende Teilnehmer in zwei Modi: Selbstausfüller: CAWI (Computerunterstütztes Web-Interview) und Selbstausfüller: Papier. CATI 1: Telefonische Haushalts- und Personenbefragung. F2F 2: Persönliche Haushaltsinterviews auf Basis dreier verschiedener Interview-Modi (Persönliches Interview: CAPI (Computerunterstützte persönliche Befragung), Selbstausfüller: CASI (Computerunterstützte Selbstbefragung), Selbstausfüller: Papier) plus Gummibärchentest sowie Scans/Fotos von Zeugnissen CATI 2: Telefonische Haushalts- und Personenbefragung. Corona-Zusatzbefragung CoV 1: CAWI (Computerunterstütztes Web-Interview) F2F 3: Persönliche Haushaltsinterviews auf Basis verschiedener Interview-Modi (Persönliches Interview: CAPI (Computerunterstützte persönliche Befragung), Selbstausfüller: CASI (Computerunterstützte Selbstbefragung) und CAWI (Computerunterstütztes Web-Interview), Selbstausfüller: Papier plus Aufzeichnungen der APGAR-scores, Scans/Fotos von Zeugnissen und Speichelproben). CoV 2: CAPIbyPhone (Computerunterstützte persönliche Befragung), CATI (Computerunterstütztes Telefon-Interview) oder CAWI (Computerunterstütztes Web-Interview) F2F 1: Household interviews with the family via three different interview modes (Face-to-face interview: CAPI (Computer Assisted Personal Interview), Self-administered questionnaire: CASI (Computer Assisted Self-Interview), and Self-administered questionnaire: Paper plus cognitive tests, scans/photos of certificates; interviews with family members living outside the interviewed households by two modes (Self-administered questionnaire: CAWI (Computer Assisted Web Interview), Self-administered questionnaire: Paper. CATI 1: individual and household interviews by phone. F2F 2: Household interviews with the family via three different interview modes (Face-to-face interview: CAPI (Computer Assisted Personal Interview), Self-administered questionnaire: CASI (Computer Assisted Self-Interview), and Self-administered questionnaire: Paper plus gummy bear tests, scans/photos of certificates. CATI 2: individual and household interviews by phone. CoV 1: CAWI (Computer Assisted Web Interview) F2F 3: Household interviews with the family via different interview modes (Face-to-face interview: CAPI (Computer Assisted Personal Interview), Self-administered questionnaire: CASI (Computer Assisted Self-Interview), CAWI (Computer Assisted Web Interview), Self-administered questionnaire: Paper plus recording of the APGAR score, scans/photos of school reports, saliva sample). CoV 2: CAPIbyPhone (Computer Assisted Personal Interview), CATI (Computer Assisted Telephone Interview) or CAWI (Computer Assisted Web Interview)

  • Other research product . Other ORP type . 2022
    German
    Authors: 
    Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Berlin;
    Publisher: GESIS

    Im Auftrag des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung hat das Meinungsforschungsinstitut forsa ab Kalenderwoche 12/2020 regelmäßig repräsentative Bevölkerungsbefragungen zum Thema ´Corona-Krise´ (COVID-19) durchgeführt. Die einzelnen Fragegebiete wurden je nach Befragungszeitraum angepasst. On behalf of the Press and Information Office of the Federal Government, the opinion research institute forsa has regularly conducted representative population surveys on the subject of the ´Corona crisis´ (COVID-19) from calendar week 12/2020. The individual question areas were adapted according to the survey period. Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren German-speaking resident population aged 14 and over Die Studie wurde im Auftrag des Bundespresseamtes durchgeführt. The survey was commissioned by the Federal Press Office. Telephone interview: CATI

  • Other research product . Other ORP type . 2022
    German
    Authors: 
    Lerch, Christian; Jäger, Angela; Horvat, Djerdj;
    Publisher: Fraunhofer ISI
    Country: Germany

    Durch den pandemiebedingten Lockdown im Frühjahr 2020 waren zahlreiche Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes von schweren Einschränkungen betroffen. Sie mussten ihre Produktion teilweise oder vollständig herunterfahren. Einige davon hatten sich bereits im Herbst 2020 wieder von diesen schockartigen Eingriffen erholt und produzierten wieder wie vor dem Lockdown. Allerdings waren dies bei weitem nicht alle Betriebe. Die Fähigkeit, unvorhersehbaren Störereignissen, die negative Folgen mit sich bringen, vergleichsweise unbeschadet zu überstehen, wird in der Forschung als Resilienz bezeichnet. Seit der Pandemie war dieser ursprünglich psychologische Fachbegriff auch in den Wirtschaftskolumnen häufiger zu lesen. Diese Fähigkeit, sich möglichst widerstandsfähig gegenüber solchen Störereignissen zu erweisen, wurde für Betriebe zu einem entscheidenden Faktor. Plötzlich konnte von der Resilienz das Überleben des ganzen Produktionsstandorts abhängen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, welche Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes die COVID-19 Pandemie besonders gut überstehen konnten und weshalb diese eine höhere Resilienz gegenüber den Einschränkungen als andere Betriebe aufwiesen. Die Analysen dieser Studie zeigen, dass sich kleine und mittelgroße Betriebe häufiger als resilient erwiesen. Deutlich wird auch, dass bei den pandemiebedingten Verlusten eine klare Polarisierung zwischen Branchen besteht. Zudem beeinflussen die Bereitschaft zur Industrie 4.0 und der Einsatz von Lean Management-Konzepten die Resilienz der Produktionsbetriebe in Deutschland in der COVID-19 Pandemie maßgeblich.

  • German
    Authors: 
    Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Berlin;
    Publisher: GESIS

    Im Auftrag des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung hat das Meinungsforschungsinstitut forsa ab Kalenderwoche 12/2020 regelmäßig repräsentative Bevölkerungsbefragungen zum Thema ´Corona-Krise´ (COVID-19) durchgeführt. Die einzelnen Fragegebiete wurden je nach Befragungszeitraum angepasst. On behalf of the Press and Information Office of the Federal Government, the opinion research institute forsa has regularly conducted representative population surveys on the subject of the ´Corona crisis´ (COVID-19) from calendar week 12/2020. The individual question areas were adapted according to the survey period. Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren German-speaking resident population aged 14 and over Die Studie wurde im Auftrag des Bundespresseamtes durchgeführt. The survey was commissioned by the Federal Press Office. Telephone interview: CATI

  • German
    Authors: 
    Beer, Daniel; Fritzsche, Paul; Fiedler, Bernhard; Rohlfing, Jens; Bay, Karlheinz; Troge, Jan; Millitzer, Jonathan; Tamm, Christoph;
    Country: Germany

    Durch die COVID-19-Pandemie ist die Nachfrage bezüglich antiviral wirkender Luftreinigungsgeräte erheblich gestiegen. Moderne Wohn- und Geschäftshäuser, Schulen oder Kindergärten werden zunehmend mit kompakten Lüftungsanlagen ausgestattet. Diese Lüftungssysteme und mobilen Luftreinigungsgeräte können die Virenkonzentration in Räumen deutlich reduzieren, führen allerdings häufig zu erhöhten Lärmpegeln. In der Folge treten häufiger Kommunikations- oder Konzentrationsschwierigkeiten auf. Eine wichtige Herausforderung ist die Entwicklung, Umsetzung und Validierung geeigneter Schallschutzmaßnahmen. Im Projekt »ReinluftAkustik« hat ein Kompetenzcluster aus vier Fraunhofer-Instituten grundlegende Ursachen der Betriebsgeräuschentstehung und allgemeine Ansätze für die akustische Optimierung betrachtet. Im Projekt wurden unterschiedliche Luftreinigungsgeräte verschiedener Luftreinigungsprinzipien hinsichtlich ihrer akustischen Emissionen analysiert und den Anforderungen für den Einsatz in einem Klassenraum gegenübergestellt. Der Ventilator ist häufig die primäre Schallquelle. Drehklanganteile können hier durch Einspeisen eines gegenphasigen Wechselmoments sowie Stromoberwellen reduziert werden. Eine weitere Reduktion ist durch den Einsatz verschiedener Absorber als auch Resonatoren möglich. Für den Bedarf eines einstellbaren Wirkfrequenzbereiches wurde auch eine aktive Schallschutzmaßnahmen (engl. Active Noise Control) untersucht, prototypisch umgesetzt und an einem Demonstrator validiert. Um die akustische Wirkung von Luftreinigungsgeräten neben technischen Daten auch erlebbar zu machen, wurde ein webbasiertes Auralisationswerkzeug erarbeitet.

  • German
    Authors: 
    Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Berlin;
    Publisher: GESIS

    Im Auftrag des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung hat das Meinungsforschungsinstitut forsa ab Kalenderwoche 12/2020 regelmäßig repräsentative Bevölkerungsbefragungen zum Thema ´Corona-Krise´ (COVID-19) durchgeführt. Die einzelnen Fragegebiete wurden je nach Befragungszeitraum angepasst. On behalf of the Press and Information Office of the Federal Government, the opinion research institute forsa has regularly conducted representative population surveys on the subject of the ´Corona crisis´ (COVID-19) from calendar week 12/2020. The individual question areas were adapted according to the survey period. Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren German-speaking resident population aged 14 and over Die Studie wurde im Auftrag des Bundespresseamtes durchgeführt. The survey was commissioned by the Federal Press Office. Telephone interview: CATI

  • German
    Authors: 
    Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Berlin;
    Publisher: GESIS

    Im Auftrag des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung hat das Meinungsforschungsinstitut forsa ab Kalenderwoche 12/2020 regelmäßig repräsentative Bevölkerungsbefragungen zum Thema ´Corona-Krise´ (COVID-19) durchgeführt. Die einzelnen Fragegebiete wurden je nach Befragungszeitraum angepasst. On behalf of the Press and Information Office of the Federal Government, the opinion research institute forsa has regularly conducted representative population surveys on the subject of the ´Corona crisis´ (COVID-19) from calendar week 12/2020. The individual question areas were adapted according to the survey period. Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren German-speaking resident population aged 14 and over Die Studie wurde im Auftrag des Bundespresseamtes durchgeführt. The survey was commissioned by the Federal Press Office. Telephone interview: CATI

  • German
    Authors: 
    Blom, Annelies G.; Gonzalez Ocanto, Marisabel; Krieger, Ulrich; Rettig, Tobias; Ungefucht, Marina; SFB 884 ´Political Economy of Reforms´, Universität Mannheim;
    Publisher: GESIS

    Das German Internet Panel (GIP) ist ein Infrastrukturprojekt. Das GIP dient der Erhebung von Daten über individuelle Einstellungen und Präferenzen, die für politische und ökonomische Entscheidungsprozesse relevant sind. Für diese Welle (W55) und die beiden folgenden Wellen (W56/57) wurde eine Aufstockungsstichprobe aus dem forsa Omninet Panel gezogen. Die betreffenden Wellen sind als Studie zur Bundestagswahl 2021 und den Auswirkungen von Covid-19 auf die Bundestagswahl und die Gesellschaft angelegt. Die Erhebung der Welle erfolgte vor der Bundestagswahl und die Erhebungen der Wellen 56 und 57 erfolgten nach der Bundestagswahl. Speziell zur Bundestagswahl sollte die Teilnehmerzahl weiter erhöht werden, um genauere Aussagen über einzelne Gruppen in der Gesellschaft treffen zu können. Außerdem ermöglicht dies auch weitere Untersuchungen durch die Kombination verschiedener Samples. The German Internet Panel (GIP) is an infrastructure project. The GIP serves to collect data about individual attitudes and preferences which are relevant for political and economic decision-making processes. For this wave (W55) and the two following waves (W56/57) a booster sample was drawn from the forsa Omninet Panel. The waves in question are designed as a study of the 2021 federal election and the impact of Covid-19 on the federal election and society. The survey of the wave took place before the Bundestag election and the surveys of waves 56 and 57 took place after the Bundestag election. Especially for the federal election, the number of participants should be further increased in order to be able to make more precise statements about individual groups in society. In addition, this also enables further research by combining different samples. Personen zwischen 16 und 75 Jahren, die zum Zeitpunkt der Rekrutierung in Privathaushalten lebten Aufstockungsstichprobe forsa: Personen zwischen 18 und 70 Jahren Persons between 16 and 75 years of age who lived in private households at the time of recruitment Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl; Nicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl: Quotenstichprobe; Auswahlverfahren Kommentar: (GIP sample) Dreistufige Zufallsauswahl: 1. Zufällige Ziehung von 250 PSUs aus den Flächen des ADM_Stichprobensystems für Face-2-Face Befragungen stratifiziert nach Bundesland, Regierungsbezirk und BIK-Gemeindetyp. 2. Getrennter Adressvorlauf: Listung von 100 Haushalten ab zufälliger Startadresse in PSU; Schrittweite: 1. 3. Ziehung von Adressen je Point, Schrittweite: 5. (additional forsa sample) Quotenstichprobe aus dem forsa Omninet Panel kreuzquotiert nach Altersgruppen und Geschlecht getrennt für Region (Westliche Bundesländer inkl. Berlin und Östliche Bundesländer) und nach Bildungsstand je Altersgruppe. Probability: Multistage; Non-probability: Quota; Sampling Procedure Comment: (GIP sample) Three-stage random sample: 1. random drawing of 250 PSUs from the areas of the ADM_sampling system for Face-2-Face surveys stratified by state, administrative district and BIK community type. 2. separate address lead: listing of 100 households from random starting address in PSU; step size: 1. 3. drawing of addresses per point, step size: 5. (additional forsa sample) Quota sample from the forsa Omninet Panel cross-quoted according to age groups and gender separately for region (western federal states incl. Berlin and eastern federal states) and according to educational level per age group. Self-administered questionnaire: Web-based