Advanced search in Research products
Research products
arrow_drop_down
Searching FieldsTerms
Any field
arrow_drop_down
includes
arrow_drop_down
Include:
The following results are related to COVID-19. Are you interested to view more results? Visit OpenAIRE - Explore.
1,804 Research products, page 1 of 181

  • COVID-19
  • Research data
  • Other research products
  • 2018-2022
  • DE
  • AU
  • IE

10
arrow_drop_down
Relevance
arrow_drop_down
  • German
    Authors: 
    Klink, Philipp; Sardesai, Saskia; Gehring, Janine; Görtz, Michael Dominik;
    Publisher: Fraunhofer IML
    Country: Germany

    Für die heutige Weltwirtschaft ist eine globale Arbeitsteilung charakteristisch. Dabei hängt die Produktion von globalen Supply Chains ab, bei der die Logistik das Rückgrat dieser verteilten Wertschöpfung darstellt. Aufgrund der COVID-19-Pandemie kommt es jedoch zu erforderlichen Lock-Downs in den einzelnen Ländern. Durch die zeitversetzten Stillstände der Wirtschaft gerät die global abhängige Produktion ins Ungleichgewicht. Vor diesem Hintergrund ist das Wissen über die Situation der Lieferanten für die Unternehmen von herausragender Relevanz. Die Situation erfordert einen Einblick, in welcher Art und Weise ihre Supply Chains durch die Pandemie betroffen werden und wie ein Wiederanlauf der Produktion nach einem Lock-Down erfolgreich aufzubauen ist. Nur so können zusätzliche wirtschaftliche Verluste vermieden werden. Es werden die Herausforderungen der Pandemie aufgezeigt und entsprechende Handlungsempfehlungen für den Wiederanlauf gegeben. Als unterstützendes Tool für relevante, aber kurzfristigen Entscheidungen stellt eine Simulation eine geeignete Möglichkeit zur realitätsnahen Abbildung der Supply Chain und die Auswirkungen bei Änderungen in der Supply Chain dar. Anhand einzelner Szenarien im Kontext der Pandemie werden resultierende Implikationen unter Einbeziehung von zeitabhängigen Wechselwirkungen für die Bewertung und Planung von Wiederanlauf-Szenarien erläutert. Dieses Whitepaper entstand im Rahmen eines mit Eigenmitteln der Fraunhofer Gesellschaft geförderten Forschungsprojekts als Beitrag zur Überwindung der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie.

  • English
    Authors: 
    Satyakti, Yayan;
    Country: Germany

    Since COVID-19 spread across the globe. Every country has attempted to reduce the spread by containment policy. Indonesia as one of the hot spot countries in South East Asia has been conduct this policy to reduce the spread. The Indonesian government introduce partial lockdown policy that called as Large Scale of Social Restriction (PSBB) in some regions. This paper examined the interaction between restriction of human mobility policy on spreading of COVID-19 confirmed case. I proxied human mobility dataset by hourly report of car congestion traffic from Waze application with sub level district. The COVID-19 confirm case retrieved from official government report with province level. In order to measure the impact of this policy, I conducted regression discontinuity design using consistent panel dataset across sub level district and daily frequency. The result indicates that the containment policy has various impact on other reduce. The policy that impact in adequate region such as DKI Jakarta has effectively reduced about 60%-70% of spreading COVID-19 confirmed case. Whereas the region with vast area such as West Java is depend on neighbor area less effectively impact on spreading COVID-19 confirm case. The model has produced robust estimation that containment policy will reduced human mobility on COVID-19 confirmed case.

  • English
    Authors: 
    Kohnert, Dirk;
    Country: Germany

    ABSTRACT & RÉSUMÉ & ZUSAMMENFASSUNG : Dark clouds over the EU-Africa Summit 2021 in view of Brexit and Corona ---- Every three years, the AU-EU summit reunites African and EU leaders to outline the future direction of cooperation. The 6th summit had been to reaffirm and renew the partnership between the two blocks already in October 2020, but it was pushed back to the first quarter of 2021 or even later due to COVID-19 crisis. Besides, Brussels had to deal with its own post-Brexit situation and its repercussions on EU-Africa relations, excluding the UK. African states, for their part, wanted to renegotiate the EU-Africa partnership and to balance it with new promising Post-Brexit visions of the British premier Johnson about increased economic ties with the African Angloshere. China and other global players compete with the EU and its member states in the new scramble for African resources. Given that Africa is increasingly courted by other partners it could be inclined to successively limit its relations with the EU and see it as a mere provider of aid and security against Islamic terrorism. This trend was reinforced by the fact that the new EU-Africa strategy still hasn't been approved by EU member states. And a timely replacement of the Cotonou Agreement, which expires in November 2021, is open to question. ___________________________________________________________________________ RÉSUMÉ : Tous les trois ans, le sommet UA-UE réunit les dirigeants africains et européens pour définir l'orientation future de la coopération. Le 6e sommet devait réaffirmer et renouveler le partenariat entre les deux blocs déjà en octobre 2020, mais il a été repoussé au premier trimestre 2021, ou même plus tard, en raison de la crise du COVID-19. En outre, Bruxelles a dû faire face à sa propre situation post-Brexit, compte tenu l'exclusion du Royaume-Uni, et à ses répercussions sur les relations UE-Afrique. Les États africains, pour leur part, souhaitaient renégocier le partenariat UE-Afrique, et l'équilibrer avec les nouvelles visions post-Brexit prometteuses du Premier ministre britannique Johnson sur le renforcement des liens économiques avec l'Anglosphère africaine. La Chine et d'autres acteurs mondiaux sont en concurrence avec l'UE et ses États membre dans la nouvelle ruée vers les ressources africaines. Étant donné que l'Afrique est de plus en plus courtisée par d'autres partenaires, elle pourrait être encline à limiter successivement ses relations avec l'UE et à la considérer comme un simple fournisseur d'aide et de sécurité contre le terrorisme islamique. Cette tendance a été renforcée par le fait que la nouvelle stratégie UE-Afrique n'a toujours pas été approuvée par les États membres de l'UE. Et un remplacement opportun de l'accord de Cotonou, qui expire en novembre 2021, est sujet à caution. _____________________________________________________________________ ZUSAMMENFASSUNG : Alle drei Jahre bringt der AU-EU Gipfel afrikanische und EU-Staats- und Regierungschefs zusammen, um die künftige Richtung der Zusammenarbeit zu skizzieren. Der 6. Gipfel hatte sich zum Ziel gesetzt, die Partnerschaft zwischen den beiden Blöcken bereits im Oktober 2020 zu bekräftigen und zu erneuern, er wurde jedoch aufgrund der COVID-19-Krise auf das erste Quartal 2021 verschoben. Davon unabhängig mußte sich Brüssel erst einmal über seine eigene Situation nach dem Brexit und dessen Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen der EU und Afrika klar werden. Die afrikanischen Staaten ihrerseits wollen die Partnerschaft zwischen der EU und Afrika neu verhandeln und sie mit den vielversprechenden Visionen des britischen Premierministers Boris Johnson über verstärkte wirtschaftliche Beziehungen zur afrikanischen Anglosphäre in Einklang bringen. Zudem konkurrieren China und andere Global Player mit der EU und ihren Mitgliedstaaten im Kampf um afrikanische Ressourcen. Angesichts der Tatsache, daß Afrika zunehmend von anderen Partnern umworben wird, könnten seine Führer dazu neigen, ihre Beziehungen zur EU sukzessive einzuschränken und die EU auf ihre Funktion als Anbieter von Hilfe und Sicherheit gegen den islamischen Terrorismus zu begrenzen. Dieser Trend wird noch dadurch verstärkt, daß eine gemeinsame EU-Afrika-Strategie von den EU-Mitgliedstaaten noch nicht einmal verabschiedet wurde. Selbst der rechtzeitige Ersatz des Cotonou-Abkommens, das im November 2021 ausläuft, ist fraglich.

  • Open Access
    Authors: 
    Joppich, Markus;
    Publisher: Ludwig-Maximilians-Universität München
    Country: Germany

    This thesis presents new methods for the analysis of high-throughput data from modern sources in the context of complex human diseases, at the example of a bioinformatics analysis workflow. New measurement techniques improve the resolution with which cellular and molecular processes can be monitored. While RNA sequencing (RNA-seq) measures mRNA expression, single-cell RNA-seq (scRNA-seq) resolves this on a per-cell basis. Long-read sequencing is increasingly used in genomics. With imaging mass spectrometry (IMS) the protein level in tissues is measured spatially resolved. All these techniques induce specific challenges, which need to be addressed with new computational methods. Collecting knowledge with contextual annotations is important for integrative data analyses. Such knowledge is available through large literature repositories, from which information, such as miRNA-gene interactions, can be extracted using text mining methods. After aggregating this information in new databases, specific questions can be answered with traceable evidence. The combination of experimental data with these databases offers new possibilities for data integrative methods and for answering questions relevant for complex human diseases. Several data sources are made available, such as literature for text mining miRNA-gene interactions (Chapter 2), next- and third-generation sequencing data for genomics and transcriptomics (Chapters 4.1, 5), and IMS for spatially resolved proteomics (Chapter 4.4). For these data sources new methods for information extraction and pre-processing are developed. For instance, third-generation sequencing runs can be monitored and evaluated using the poreSTAT and sequ-into methods. The integrative (down-stream) analyses make use of these (heterogeneous) data sources. The cPred method (Chapter 4.2) for cell type prediction from scRNA-seq data was successfully applied in the context of the SARS-CoV-2 pandemic. The robust differential expression (DE) analysis pipeline RoDE (Chapter 6.1) contains a large set of methods for (differential) data analysis, reporting and visualization of RNA-seq data. Topics of accessibility of bioinformatics software are discussed along practical applications (Chapter 3). The developed miRNA-gene interaction database gives valuable insights into atherosclerosis-relevant processes and serves as regulatory network for the prediction of active miRNA regulators in RoDE (Chapter 6.1). The cPred predictions, RoDE results, scRNA-seq and IMS data are unified as input for the 3D-index Aorta3D (Chapter 6.2), which makes atherosclerosis related datasets browsable. Finally, the scRNA-seq analysis with subsequent cPred cell type prediction, and the robust analysis of bulk-RNA-seq datasets, led to novel insights into COVID-19. Taken all discussed methods together, the integrative analysis methods for complex human disease contexts have been improved at essential positions. Die Dissertation beschreibt Methoden zur Prozessierung von aktuellen Hochdurchsatzdaten, sowie Verfahren zu deren weiterer integrativen Analyse. Diese findet Anwendung vor allem im Kontext von komplexen menschlichen Krankheiten. Neue Messtechniken erlauben eine detailliertere Beobachtung biomedizinischer Prozesse. Mit RNA-Sequenzierung (RNA-seq) wird mRNA-Expression gemessen, mit Hilfe von moderner single-cell-RNA-seq (scRNA-seq) sogar für (sehr viele) einzelne Zellen. Long-Read-Sequenzierung wird zunehmend zur Sequenzierung ganzer Genome eingesetzt. Mittels bildgebender Massenspektrometrie (IMS) können Proteine in Geweben räumlich aufgelöst quantifiziert werden. Diese Techniken bringen spezifische Herausforderungen mit sich, die mit neuen bioinformatischen Methoden angegangen werden müssen. Für die integrative Datenanalyse ist auch die Gewinnung von geeignetem Kontextwissen wichtig. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden in Artikeln veröffentlicht, die über große Literaturdatenbanken zugänglich sind. Mittels Textmining können daraus Informationen extrahiert werden, z.B. miRNA-Gen-Interaktionen, die in eigenen Datenbank aggregiert werden um spezifische Fragen mit nachvollziehbaren Belegen zu beantworten. In Kombination mit experimentellen Daten bieten sich so neue Möglichkeiten für integrative Methoden. Durch die Extraktion von Rohdaten und deren Vorprozessierung werden mehrere Datenquellen erschlossen, wie z.B. Literatur für Textmining von miRNA-Gen-Interaktionen (Kapitel 2), Long-Read- und RNA-seq-Daten für Genomics und Transcriptomics (Kapitel 4.2, 5) und IMS für Protein-Messungen (Kapitel 4.4). So dienen z.B. die poreSTAT und sequ-into Methoden der Vorprozessierung und Auswertung von Long-Read-Sequenzierungen. In der integrativen (down-stream) Analyse werden diese (heterogenen) Datenquellen verwendet. Für die Bestimmung von Zelltypen in scRNA-seq-Experimenten wurde die cPred-Methode (Kapitel 4.2) erfolgreich im Kontext der SARS-CoV-2-Pandemie eingesetzt. Auch die robuste Pipeline RoDE fand dort Anwendung, die viele Methoden zur (differentiellen) Datenanalyse, zum Reporting und zur Visualisierung bereitstellt (Kapitel 6.1). Themen der Benutzbarkeit von (bioinformatischer) Software werden an Hand von praktischen Anwendungen diskutiert (Kapitel 3). Die entwickelte miRNA-Gen-Interaktionsdatenbank gibt wertvolle Einblicke in Atherosklerose-relevante Prozesse und dient als regulatorisches Netzwerk für die Vorhersage von aktiven miRNA-Regulatoren in RoDE (Kapitel 6.1). Die cPred-Methode, RoDE-Ergebnisse, scRNA-seq- und IMS-Daten werden im 3D-Index Aorta3D (Kapitel 6.2) zusammengeführt, der relevante Datensätze durchsuchbar macht. Die diskutierten Methoden führen zu erheblichen Verbesserungen für die integrative Datenanalyse in komplexen menschlichen Krankheitskontexten.

  • English
    Publisher: Australia : unknown
    Country: Australia

    During the COVID-19 Lockdown, Aurora Reid from St Dominics School requested a recording of my previously-published poem 'When I Think of Australia' to use in an online poetry lesson with high school students. I created a video with new visual poetic imagery to go with the recorded narrative, plus a commentary unpacking some of the themes and issues of the poem in order to make it more accessible for students. recorded work - audio-visual

  • Open Access German
    Authors: 
    Intensivregister-Team am RKI;
    Publisher: Robert Koch-Institut
    Country: Germany

    Die Tagesdaten-CSV entspricht einem Auszug der Daten des DIVI-Intensivregisters. Die Datei enthält eine Aggregation der aktuellsten Meldungen pro Landkreis. Es werden die aktuell gemeldeten Anzahlen der COVID-19 Intensivfälle sowie die gemeldeten intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten angezeigt. Die Tagesdaten-CSV liefert dabei ausschließlich einen Blick auf die Daten gemäß dem Stand des betrachteten Tages. Die Daten sind im situationsbedingten Kontext aufbereitet, damit sind verschiedene Tagesdaten-CSVs u.U. nicht direkt miteinander vergleichbar. Die aktuellsten Meldungen werden im gewählten Betrachtungszeitfenster über alle Meldebereiche und Standorte aufsummiert. Weitere Informationen sind zu finden unter https://www.intensivregister.de/#/faq

  • Open Access German
    Authors: 
    Intensivregister-Team Am RKI;
    Publisher: Robert Koch-Institut
    Country: Germany

    Die Tagesdaten-CSV entspricht einem Auszug der Daten des DIVI-Intensivregisters. Die Datei enthält eine Aggregation der aktuellsten Meldungen pro Landkreis. Es werden die aktuell gemeldeten Anzahlen der COVID-19 Intensivfälle sowie die gemeldeten intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten angezeigt. Die Tagesdaten-CSV liefert dabei ausschließlich einen Blick auf die Daten gemäß dem Stand des betrachteten Tages. Die Daten sind im situationsbedingten Kontext aufbereitet, damit sind verschiedene Tagesdaten-CSVs u.U. nicht direkt miteinander vergleichbar. Die aktuellsten Meldungen werden im gewählten Betrachtungszeitfenster über alle Meldebereiche und Standorte aufsummiert. Weitere Informationen sind zu finden unter https://www.intensivregister.de/#/faq

  • Other research product . 2020
    English
    Authors: 
    Pinshi, Christian P.;
    Country: Germany

    The COVID-19 pandemic is influencing the management of monetary policy in its role as regulator of aggregate demand and guarantor of macroeconomic stability. We use a Bayesian VAR framework (BVAR) to provide an analysis of the COVID-19 uncertainty shock on the economy and monetary policy response. This analysis shows important conclusions. The uncertainty effect of COVID-19 hits unprecedented aggregate demand and the economy. In addition, it undermines monetary policy action to soften this fall in aggregate demand and curb inflation impacted by the exchange rate effect. We suggest a development of unconventional devices for a gradual recovery of the economy.

  • Open Access English
    Authors: 
    Keyes, B.; McCombe, Geoff; Broughan, John; Frawley, Timothy; Guerandel, Allys; Cullen, Walter; et al.;
    Country: Ireland

    Student Summer Research Awards, University College Dublin, Ireland, 28 September 2021 An abundance of literature is being published reporting the negative mental health sequelae of the COVID-19 pandemic. This surge in mental health problems will likely present to primary care over the coming months. Initiatives are being proposed nationally and internationally to tackle this problem. It is of utmost importance for general practitioners to have interventions in place which can improve care of these mental illnesses. This research aims to undertake a scoping review of the literature to examine interventions which could be implemented in general practice post COVID-19 to improve care of mental health disorders arising from the pandemic.

  • Open Access German
    Authors: 
    Intensivregister-Team Am RKI;
    Publisher: Robert Koch-Institut
    Country: Germany

    Die Tagesdaten-CSV entspricht einem Auszug der Daten des DIVI-Intensivregisters. Die Datei enthält eine Aggregation der aktuellsten Meldungen pro Landkreis. Es werden die aktuell gemeldeten Anzahlen der COVID-19 Intensivfälle sowie die gemeldeten intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten angezeigt. Die Tagesdaten-CSV liefert dabei ausschließlich einen Blick auf die Daten gemäß dem Stand des betrachteten Tages. Die Daten sind im situationsbedingten Kontext aufbereitet, damit sind verschiedene Tagesdaten-CSVs u.U. nicht direkt miteinander vergleichbar. Die aktuellsten Meldungen werden im gewählten Betrachtungszeitfenster über alle Meldebereiche und Standorte aufsummiert. Weitere Informationen sind zu finden unter https://www.intensivregister.de/#/faq