Advanced search in Research products
Research products
arrow_drop_down
Searching FieldsTerms
Any field
arrow_drop_down
includes
arrow_drop_down
Include:
The following results are related to COVID-19. Are you interested to view more results? Visit OpenAIRE - Explore.
71 Research products, page 1 of 8

  • COVID-19
  • Other research products
  • 2013-2022
  • Other ORP type
  • German
  • COVID-19

10
arrow_drop_down
Relevance
arrow_drop_down
  • Other research product . Other ORP type . 2022
    German
    Authors: 
    Lerch, Christian; Jäger, Angela; Horvat, Djerdj;
    Publisher: Fraunhofer ISI
    Country: Germany

    Durch den pandemiebedingten Lockdown im Frühjahr 2020 waren zahlreiche Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes von schweren Einschränkungen betroffen. Sie mussten ihre Produktion teilweise oder vollständig herunterfahren. Einige davon hatten sich bereits im Herbst 2020 wieder von diesen schockartigen Eingriffen erholt und produzierten wieder wie vor dem Lockdown. Allerdings waren dies bei weitem nicht alle Betriebe. Die Fähigkeit, unvorhersehbaren Störereignissen, die negative Folgen mit sich bringen, vergleichsweise unbeschadet zu überstehen, wird in der Forschung als Resilienz bezeichnet. Seit der Pandemie war dieser ursprünglich psychologische Fachbegriff auch in den Wirtschaftskolumnen häufiger zu lesen. Diese Fähigkeit, sich möglichst widerstandsfähig gegenüber solchen Störereignissen zu erweisen, wurde für Betriebe zu einem entscheidenden Faktor. Plötzlich konnte von der Resilienz das Überleben des ganzen Produktionsstandorts abhängen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, welche Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes die COVID-19 Pandemie besonders gut überstehen konnten und weshalb diese eine höhere Resilienz gegenüber den Einschränkungen als andere Betriebe aufwiesen. Die Analysen dieser Studie zeigen, dass sich kleine und mittelgroße Betriebe häufiger als resilient erwiesen. Deutlich wird auch, dass bei den pandemiebedingten Verlusten eine klare Polarisierung zwischen Branchen besteht. Zudem beeinflussen die Bereitschaft zur Industrie 4.0 und der Einsatz von Lean Management-Konzepten die Resilienz der Produktionsbetriebe in Deutschland in der COVID-19 Pandemie maßgeblich.

  • German
    Authors: 
    Roth, Florian;
    Publisher: Fraunhofer ISI
    Country: Germany

    Die COVID19-Pandemie hat massive Auswirkungen auf unsere globalisierten Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme. Um zu verstehen, wie sich die negativen Folgen disruptiver Ereignisse auf komplexe sozio-technische Systeme, beispielsweise Infrastrukturnetze oder Wertschöpfungssysteme, mindern lassen und wie langfristig erfolgreiche Anpassungsstrategien aussehen können, nutzen Forschende am Fraunhofer ISI das Konzept der Resilienz. Florian Roth vom Competence Center Politik und Gesellschaft beschäftigt sich mit der Frage, wie systemische Resilienz gefördert und dadurch Transformationsprozesse gemeistert werden können.

  • Open Access German
    Authors: 
    Kolland, Franz; Richter, Lukas; Heidinger, Theresa; Hartmann, Vera;
    Country: Austria
  • Other research product . Other ORP type . 2021
    Open Access German
    Authors: 
    Kuehn, Josephine;
    Publisher: Zenodo

    Schaeden durch eine SARS-CoV-2-Infektion - Long-Covid v4 ist eine Zusammenfassung von möglichen Schäden, die Covid-19 bei Kindern und Erwachsenen verursachen kann, welche mitunter erst Wochen oder Monate später in der Form des sog. Long Covid wahrnehmbar werden. Der Text besteht daneben größtenteils aus Überschriften oder Zitaten mit Links zu den entsprechenden Aussagen. Er trifft auch Aussagen zur aktuell grassierenden Omikron-Variante und zum aktuellen Wissensstand zum Impfschutz gegen Omikron und allgemein gegen Long Covid.

  • Open Access German
    Authors: 
    Ernst, Thomas; Bremer, Kai; Geier, Andrea; Ries, Thorsten; Sittig, Claudius;
    Country: Belgium

    Abstract: Dieses Papier ist im Kontext der Vorarbeiten für das neue Portal www.digitale-lehre-germanistik.de entstanden. Neben pragmatischen Überlegungen, wie sich die Mitglieder der germanistischen Fachgemeinschaft in der aktuellen Situation bei der Aufgabe der Digitalisierung der Lehre gegenseitig solidarisch unterstützen können, gab es in der Diskussion zwischen gut zwei Dutzend in- und ausländischen Germanist*innen einen breiten Konsens, dass der Prozess selbst einige Fragen aufwirft, die bei aller gebotenen Eile nicht übersehen werden sollten. Diese Fragen stellen sich nicht nur im Kontext der Germanistik, sondern sind naturgemäß auch für ein breiteres Spektrum anderer Fächer relevant.

  • German
    Authors: 
    Klink, Philipp; Sardesai, Saskia; Gehring, Janine; Görtz, Michael Dominik;
    Publisher: Fraunhofer IML
    Country: Germany

    Für die heutige Weltwirtschaft ist eine globale Arbeitsteilung charakteristisch. Dabei hängt die Produktion von globalen Supply Chains ab, bei der die Logistik das Rückgrat dieser verteilten Wertschöpfung darstellt. Aufgrund der COVID-19-Pandemie kommt es jedoch zu erforderlichen Lock-Downs in den einzelnen Ländern. Durch die zeitversetzten Stillstände der Wirtschaft gerät die global abhängige Produktion ins Ungleichgewicht. Vor diesem Hintergrund ist das Wissen über die Situation der Lieferanten für die Unternehmen von herausragender Relevanz. Die Situation erfordert einen Einblick, in welcher Art und Weise ihre Supply Chains durch die Pandemie betroffen werden und wie ein Wiederanlauf der Produktion nach einem Lock-Down erfolgreich aufzubauen ist. Nur so können zusätzliche wirtschaftliche Verluste vermieden werden. Es werden die Herausforderungen der Pandemie aufgezeigt und entsprechende Handlungsempfehlungen für den Wiederanlauf gegeben. Als unterstützendes Tool für relevante, aber kurzfristigen Entscheidungen stellt eine Simulation eine geeignete Möglichkeit zur realitätsnahen Abbildung der Supply Chain und die Auswirkungen bei Änderungen in der Supply Chain dar. Anhand einzelner Szenarien im Kontext der Pandemie werden resultierende Implikationen unter Einbeziehung von zeitabhängigen Wechselwirkungen für die Bewertung und Planung von Wiederanlauf-Szenarien erläutert. Dieses Whitepaper entstand im Rahmen eines mit Eigenmitteln der Fraunhofer Gesellschaft geförderten Forschungsprojekts als Beitrag zur Überwindung der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie.

  • Other research product . Other ORP type . 2020
    Open Access German
    Authors: 
    Simond, Stefan Heinrich; Klös, Tobias; Balduf, Natascha; Siegmund, Ramin;

    In unserer weihnachtlichen Zusammenkunft werfen wir einige Schlaglichter auf das vergangene Jahr; allen voran natürlich auf die kulturelle Relevanz von Computerspielen in Zeiten der Krise.

  • Other research product . Other ORP type . 2021
    German
    Authors: 
    Schwarz, Oliver;
    Country: Germany

    In den ersten beiden Dekaden des 21. Jahrhunderts zeichnen sich fundamentale Veränderungen sowohl in Wirtschaft und Gesellschaft als auch in Klima und Biodiversität ab. Die Pandemie mit Covid 19 wirft ein Schlaglicht auf die Transformationsnotwendigkeit, obwohl in der öffentlichen Wahrnehmung der Zusammenhang zwischen Wirtschaftsveränderung und Klimaveränderung verdeckt wird und wirtschaftliche Probleme nur auf einen Lockdown und den nachfolgenden weltweiten Abschwung bezogen werden. Besonders diejenigen wirtschaftlichen Bereiche werden hart getroffen, die sich bislang noch wenig oder überhaupt nicht von den überkommenen Erfolgsmodellen des 20. Jahrhunderts verabschiedet haben.

  • German
    Authors: 
    Beer, Daniel; Fritzsche, Paul; Fiedler, Bernhard; Rohlfing, Jens; Bay, Karlheinz; Troge, Jan; Millitzer, Jonathan; Tamm, Christoph;
    Country: Germany

    Durch die COVID-19-Pandemie ist die Nachfrage bezüglich antiviral wirkender Luftreinigungsgeräte erheblich gestiegen. Moderne Wohn- und Geschäftshäuser, Schulen oder Kindergärten werden zunehmend mit kompakten Lüftungsanlagen ausgestattet. Diese Lüftungssysteme und mobilen Luftreinigungsgeräte können die Virenkonzentration in Räumen deutlich reduzieren, führen allerdings häufig zu erhöhten Lärmpegeln. In der Folge treten häufiger Kommunikations- oder Konzentrationsschwierigkeiten auf. Eine wichtige Herausforderung ist die Entwicklung, Umsetzung und Validierung geeigneter Schallschutzmaßnahmen. Im Projekt »ReinluftAkustik« hat ein Kompetenzcluster aus vier Fraunhofer-Instituten grundlegende Ursachen der Betriebsgeräuschentstehung und allgemeine Ansätze für die akustische Optimierung betrachtet. Im Projekt wurden unterschiedliche Luftreinigungsgeräte verschiedener Luftreinigungsprinzipien hinsichtlich ihrer akustischen Emissionen analysiert und den Anforderungen für den Einsatz in einem Klassenraum gegenübergestellt. Der Ventilator ist häufig die primäre Schallquelle. Drehklanganteile können hier durch Einspeisen eines gegenphasigen Wechselmoments sowie Stromoberwellen reduziert werden. Eine weitere Reduktion ist durch den Einsatz verschiedener Absorber als auch Resonatoren möglich. Für den Bedarf eines einstellbaren Wirkfrequenzbereiches wurde auch eine aktive Schallschutzmaßnahmen (engl. Active Noise Control) untersucht, prototypisch umgesetzt und an einem Demonstrator validiert. Um die akustische Wirkung von Luftreinigungsgeräten neben technischen Daten auch erlebbar zu machen, wurde ein webbasiertes Auralisationswerkzeug erarbeitet.

  • Other research product . Other ORP type . 2020
    German
    Authors: 
    Vincent, Catherine; Clouet, Hadrien;
    Publisher: HAL CCSD

    Fondation Friedrich-Ebert [Friedrich-Ebert-Stiftung], coll. Perspektive; In Frankreich führten die aufgrund der Covid-19-Pandemie verhängten Ausgangsbeschränkungen und Einschränkungen der wirtschaftlichen Aktivitäten zu einer starken Ausweitung von Telearbeit. Wurde diese Arbeitsform zuvor kaum praktiziert, waren nach Angaben des französischen Arbeitsministeriums im Frühjahr ein Viertel der Beschäftigten im Home Office. Die während des Lockdowns gemachten Erfahrungen haben die spezifischen Voraussetzungen von Arbeit im Home Office, seine Grenzen und die damit verbundenen Risiken sichtbar gemacht. Während Arbeitgeber und Vorgesetzte zuvor bestehende Vorbehalte bzgl. unzureichender Kontrollmöglichkeiten entkräftet sahen, wurde von den Beschäftigten vor allem die Tendenz zur Verlängerung des Arbeitstages sowie die Vermischung von Arbeits- und Freizeit moniert. Auch wenn Arbeit im Home Office in Frankreich nicht unbedingt zur neuen Normalität werden wird, stellt sich mit großer Dringlichkeit die Frage nach ihrer gesetzlichen und tarifvertraglichen Regelung. Dies ist heute ein wichtiges Thema in den laufenden Verhandlungen der Sozialpartner.

Advanced search in Research products
Research products
arrow_drop_down
Searching FieldsTerms
Any field
arrow_drop_down
includes
arrow_drop_down
Include:
The following results are related to COVID-19. Are you interested to view more results? Visit OpenAIRE - Explore.
71 Research products, page 1 of 8
  • Other research product . Other ORP type . 2022
    German
    Authors: 
    Lerch, Christian; Jäger, Angela; Horvat, Djerdj;
    Publisher: Fraunhofer ISI
    Country: Germany

    Durch den pandemiebedingten Lockdown im Frühjahr 2020 waren zahlreiche Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes von schweren Einschränkungen betroffen. Sie mussten ihre Produktion teilweise oder vollständig herunterfahren. Einige davon hatten sich bereits im Herbst 2020 wieder von diesen schockartigen Eingriffen erholt und produzierten wieder wie vor dem Lockdown. Allerdings waren dies bei weitem nicht alle Betriebe. Die Fähigkeit, unvorhersehbaren Störereignissen, die negative Folgen mit sich bringen, vergleichsweise unbeschadet zu überstehen, wird in der Forschung als Resilienz bezeichnet. Seit der Pandemie war dieser ursprünglich psychologische Fachbegriff auch in den Wirtschaftskolumnen häufiger zu lesen. Diese Fähigkeit, sich möglichst widerstandsfähig gegenüber solchen Störereignissen zu erweisen, wurde für Betriebe zu einem entscheidenden Faktor. Plötzlich konnte von der Resilienz das Überleben des ganzen Produktionsstandorts abhängen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, welche Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes die COVID-19 Pandemie besonders gut überstehen konnten und weshalb diese eine höhere Resilienz gegenüber den Einschränkungen als andere Betriebe aufwiesen. Die Analysen dieser Studie zeigen, dass sich kleine und mittelgroße Betriebe häufiger als resilient erwiesen. Deutlich wird auch, dass bei den pandemiebedingten Verlusten eine klare Polarisierung zwischen Branchen besteht. Zudem beeinflussen die Bereitschaft zur Industrie 4.0 und der Einsatz von Lean Management-Konzepten die Resilienz der Produktionsbetriebe in Deutschland in der COVID-19 Pandemie maßgeblich.

  • German
    Authors: 
    Roth, Florian;
    Publisher: Fraunhofer ISI
    Country: Germany

    Die COVID19-Pandemie hat massive Auswirkungen auf unsere globalisierten Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme. Um zu verstehen, wie sich die negativen Folgen disruptiver Ereignisse auf komplexe sozio-technische Systeme, beispielsweise Infrastrukturnetze oder Wertschöpfungssysteme, mindern lassen und wie langfristig erfolgreiche Anpassungsstrategien aussehen können, nutzen Forschende am Fraunhofer ISI das Konzept der Resilienz. Florian Roth vom Competence Center Politik und Gesellschaft beschäftigt sich mit der Frage, wie systemische Resilienz gefördert und dadurch Transformationsprozesse gemeistert werden können.

  • Open Access German
    Authors: 
    Kolland, Franz; Richter, Lukas; Heidinger, Theresa; Hartmann, Vera;
    Country: Austria
  • Other research product . Other ORP type . 2021
    Open Access German
    Authors: 
    Kuehn, Josephine;
    Publisher: Zenodo

    Schaeden durch eine SARS-CoV-2-Infektion - Long-Covid v4 ist eine Zusammenfassung von möglichen Schäden, die Covid-19 bei Kindern und Erwachsenen verursachen kann, welche mitunter erst Wochen oder Monate später in der Form des sog. Long Covid wahrnehmbar werden. Der Text besteht daneben größtenteils aus Überschriften oder Zitaten mit Links zu den entsprechenden Aussagen. Er trifft auch Aussagen zur aktuell grassierenden Omikron-Variante und zum aktuellen Wissensstand zum Impfschutz gegen Omikron und allgemein gegen Long Covid.

  • Open Access German
    Authors: 
    Ernst, Thomas; Bremer, Kai; Geier, Andrea; Ries, Thorsten; Sittig, Claudius;
    Country: Belgium

    Abstract: Dieses Papier ist im Kontext der Vorarbeiten für das neue Portal www.digitale-lehre-germanistik.de entstanden. Neben pragmatischen Überlegungen, wie sich die Mitglieder der germanistischen Fachgemeinschaft in der aktuellen Situation bei der Aufgabe der Digitalisierung der Lehre gegenseitig solidarisch unterstützen können, gab es in der Diskussion zwischen gut zwei Dutzend in- und ausländischen Germanist*innen einen breiten Konsens, dass der Prozess selbst einige Fragen aufwirft, die bei aller gebotenen Eile nicht übersehen werden sollten. Diese Fragen stellen sich nicht nur im Kontext der Germanistik, sondern sind naturgemäß auch für ein breiteres Spektrum anderer Fächer relevant.

  • German
    Authors: 
    Klink, Philipp; Sardesai, Saskia; Gehring, Janine; Görtz, Michael Dominik;
    Publisher: Fraunhofer IML
    Country: Germany

    Für die heutige Weltwirtschaft ist eine globale Arbeitsteilung charakteristisch. Dabei hängt die Produktion von globalen Supply Chains ab, bei der die Logistik das Rückgrat dieser verteilten Wertschöpfung darstellt. Aufgrund der COVID-19-Pandemie kommt es jedoch zu erforderlichen Lock-Downs in den einzelnen Ländern. Durch die zeitversetzten Stillstände der Wirtschaft gerät die global abhängige Produktion ins Ungleichgewicht. Vor diesem Hintergrund ist das Wissen über die Situation der Lieferanten für die Unternehmen von herausragender Relevanz. Die Situation erfordert einen Einblick, in welcher Art und Weise ihre Supply Chains durch die Pandemie betroffen werden und wie ein Wiederanlauf der Produktion nach einem Lock-Down erfolgreich aufzubauen ist. Nur so können zusätzliche wirtschaftliche Verluste vermieden werden. Es werden die Herausforderungen der Pandemie aufgezeigt und entsprechende Handlungsempfehlungen für den Wiederanlauf gegeben. Als unterstützendes Tool für relevante, aber kurzfristigen Entscheidungen stellt eine Simulation eine geeignete Möglichkeit zur realitätsnahen Abbildung der Supply Chain und die Auswirkungen bei Änderungen in der Supply Chain dar. Anhand einzelner Szenarien im Kontext der Pandemie werden resultierende Implikationen unter Einbeziehung von zeitabhängigen Wechselwirkungen für die Bewertung und Planung von Wiederanlauf-Szenarien erläutert. Dieses Whitepaper entstand im Rahmen eines mit Eigenmitteln der Fraunhofer Gesellschaft geförderten Forschungsprojekts als Beitrag zur Überwindung der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie.

  • Other research product . Other ORP type . 2020
    Open Access German
    Authors: 
    Simond, Stefan Heinrich; Klös, Tobias; Balduf, Natascha; Siegmund, Ramin;

    In unserer weihnachtlichen Zusammenkunft werfen wir einige Schlaglichter auf das vergangene Jahr; allen voran natürlich auf die kulturelle Relevanz von Computerspielen in Zeiten der Krise.

  • Other research product . Other ORP type . 2021
    German
    Authors: 
    Schwarz, Oliver;
    Country: Germany

    In den ersten beiden Dekaden des 21. Jahrhunderts zeichnen sich fundamentale Veränderungen sowohl in Wirtschaft und Gesellschaft als auch in Klima und Biodiversität ab. Die Pandemie mit Covid 19 wirft ein Schlaglicht auf die Transformationsnotwendigkeit, obwohl in der öffentlichen Wahrnehmung der Zusammenhang zwischen Wirtschaftsveränderung und Klimaveränderung verdeckt wird und wirtschaftliche Probleme nur auf einen Lockdown und den nachfolgenden weltweiten Abschwung bezogen werden. Besonders diejenigen wirtschaftlichen Bereiche werden hart getroffen, die sich bislang noch wenig oder überhaupt nicht von den überkommenen Erfolgsmodellen des 20. Jahrhunderts verabschiedet haben.

  • German
    Authors: 
    Beer, Daniel; Fritzsche, Paul; Fiedler, Bernhard; Rohlfing, Jens; Bay, Karlheinz; Troge, Jan; Millitzer, Jonathan; Tamm, Christoph;
    Country: Germany

    Durch die COVID-19-Pandemie ist die Nachfrage bezüglich antiviral wirkender Luftreinigungsgeräte erheblich gestiegen. Moderne Wohn- und Geschäftshäuser, Schulen oder Kindergärten werden zunehmend mit kompakten Lüftungsanlagen ausgestattet. Diese Lüftungssysteme und mobilen Luftreinigungsgeräte können die Virenkonzentration in Räumen deutlich reduzieren, führen allerdings häufig zu erhöhten Lärmpegeln. In der Folge treten häufiger Kommunikations- oder Konzentrationsschwierigkeiten auf. Eine wichtige Herausforderung ist die Entwicklung, Umsetzung und Validierung geeigneter Schallschutzmaßnahmen. Im Projekt »ReinluftAkustik« hat ein Kompetenzcluster aus vier Fraunhofer-Instituten grundlegende Ursachen der Betriebsgeräuschentstehung und allgemeine Ansätze für die akustische Optimierung betrachtet. Im Projekt wurden unterschiedliche Luftreinigungsgeräte verschiedener Luftreinigungsprinzipien hinsichtlich ihrer akustischen Emissionen analysiert und den Anforderungen für den Einsatz in einem Klassenraum gegenübergestellt. Der Ventilator ist häufig die primäre Schallquelle. Drehklanganteile können hier durch Einspeisen eines gegenphasigen Wechselmoments sowie Stromoberwellen reduziert werden. Eine weitere Reduktion ist durch den Einsatz verschiedener Absorber als auch Resonatoren möglich. Für den Bedarf eines einstellbaren Wirkfrequenzbereiches wurde auch eine aktive Schallschutzmaßnahmen (engl. Active Noise Control) untersucht, prototypisch umgesetzt und an einem Demonstrator validiert. Um die akustische Wirkung von Luftreinigungsgeräten neben technischen Daten auch erlebbar zu machen, wurde ein webbasiertes Auralisationswerkzeug erarbeitet.

  • Other research product . Other ORP type . 2020
    German
    Authors: 
    Vincent, Catherine; Clouet, Hadrien;
    Publisher: HAL CCSD

    Fondation Friedrich-Ebert [Friedrich-Ebert-Stiftung], coll. Perspektive; In Frankreich führten die aufgrund der Covid-19-Pandemie verhängten Ausgangsbeschränkungen und Einschränkungen der wirtschaftlichen Aktivitäten zu einer starken Ausweitung von Telearbeit. Wurde diese Arbeitsform zuvor kaum praktiziert, waren nach Angaben des französischen Arbeitsministeriums im Frühjahr ein Viertel der Beschäftigten im Home Office. Die während des Lockdowns gemachten Erfahrungen haben die spezifischen Voraussetzungen von Arbeit im Home Office, seine Grenzen und die damit verbundenen Risiken sichtbar gemacht. Während Arbeitgeber und Vorgesetzte zuvor bestehende Vorbehalte bzgl. unzureichender Kontrollmöglichkeiten entkräftet sahen, wurde von den Beschäftigten vor allem die Tendenz zur Verlängerung des Arbeitstages sowie die Vermischung von Arbeits- und Freizeit moniert. Auch wenn Arbeit im Home Office in Frankreich nicht unbedingt zur neuen Normalität werden wird, stellt sich mit großer Dringlichkeit die Frage nach ihrer gesetzlichen und tarifvertraglichen Regelung. Dies ist heute ein wichtiges Thema in den laufenden Verhandlungen der Sozialpartner.